XXL WIEN TRAVELGUIDE: Schönbrunn

Mittwoch, 25. Juli 2018


Zurück in meiner geliebten Stadt Wien. Eine ganze Woche durfte ich dort verbringen und habe natürlich einiges erlebt und gesehen, von dem ich euch berichten möchte. Dabei habe ich jedoch schnell gemerkt: ein einzelner Blogbeitrag wird nicht reichen, um all diese Eindrücke aufschreiben zu können. Zudem hatte ich meine neue Kamera im Gepäck, die natürlich fleißig zum Einsatz kam und getestet werden musste. Also werden in nächster Zeit noch ein paar Beiträge zu meinem Wienaufenthalt folgen, mit ganz vielen Tipps und Bildern. 
Anfangen möchte ich dabei mit Schönbrunn. Dort haben wir den ersten Tag meines Aufenthalts verbracht und allein darüber kann man genug für einen ganzen Beitrag sagen. Schönbrunn ist wohl DIE Sehenswürdigkeit in Wien, die ich tatsächlich bei meinem ersten Besuch nicht besichtigt habe. An dem Tag hatte es damals so sehr geschüttet, dass wir es haben ausfallen lassen. Dafür haben wir das Gelände dieses Mal ausführlich betrachtet. Ich habe nämlich ganz bewusst Schönbrunn und nicht Schloss Schönbrunn geschrieben, es gibt dort nämlich deutlich mehr zu sehen als nur das Schloss, wie ihr gleich lesen werdet.




Wir hatten vorher keine Tickets bestellt, was aber sicher keine schlechte Idee ist bei den Touristenmassen, die in das Schloss stürmen - ich würde es also empfehlen. Vor allem wenn man eine Ermäßigung bekommt muss man sich an den langen Kassenschlangen anstellen, an den Ticketautomaten, an denen es wesentlich schneller geht bekommt man nämlich nicht alle Ticketformen. Ihr solltet euch anfangs aber bewusst sein, dass Schönbrunn (beziehungsweise die Sehenswürdigkeiten in Wien allgemein) sehr teuer ist. Es gibt viele Kombitickets, aber umso mehr ihr euch anschaut, desto teurer wird es. Dabei braucht man meiner Meinung nach nicht alles sehen, was in den Kombitickets enthalten ist. 
Eine Führung im Schloss solltet ihr auf jeden Fall machen. Es gibt zwei verschiedene Tourlängen, aus denen ihr wählen könnt: Die kurze Tour ist die Imperial Tour und die große Tour die Grande Tour. Wir haben uns für die Grande Tour und einen Audioguide entschieden, damit kommt man auch noch einmal günstiger weg als mit einer richtigen Führung. Die Grande Tour geht eine Stunde lang und hat uns mit Studentenrabatt 16,20€ gekostet. Als normaler Erwachsener zahlt man circa einen Euro mehr. Die Tour war richtig gut, dennoch würde ich euch im Nachhinein eher zu der Imperial Tour raten. Die interessantesten Räume sind meiner Meinung nach die Wohnräume, die einen Eindruck über das höfische Leben und die Familiengeschichte vermitteln und sich alle am Anfang der Tour befinden. Die zusätzlichen Räume der Grande Tour enthalten die Prunkräume des Schlosses, die ich jedoch nicht so prunkvoll fand. Auch die Informationen waren nicht mehr so ausführlich und eher oberflächliche Beschreibungen.





Wegen des großen Andrangs müsst ihr damit rechnen, dass ihr vielleicht nicht gleich mit eurer Führung beginnen dürft sondern warten müsst. Wir hatten eine Wartezeit von ganzen zwei Stunden, aber zum Glück gibt es auf dem Gelände genug zu tun um die Zeit schnell rumzukriegen. Aber selbst wenn ihr sofort beginnen könnt, solltet ihr danach noch genug Zeit einplanen, um das restliche Gelände zu besichtigen. Auf alle Fälle solltet ihr einmal durch den wunderschönen Schlossgarten spazieren und hoch auf die Gloriette steigen. Die Gloriette ist ein sehr prunkvolles Schlachtdenkmal, dass auf einem Hügel hinter dem Schloss thront und von der aus ihr einen tollen (kostenlosen!) Ausblick über die ganze Stadt habt. Ihr könnt auch nochmal extra auf die Gloriette hochgeht, aber das haben wir uns gespart - so hoch ist die Gloriette nicht, als dass der Ausblick so viel besser sein kann. Der Schlossgarten ist wirklich weitläufig und voller schöner Blumenfelder, Brunnen und Statuen und definitiv einen ausgiebigen Spaziergang wert. Um in den Kronprinzengarten zu gehen, muss man entweder ein Kombiticket kaufen oder extra Geld drauflegen. Davon würde ich euch aber zu 100% abraten, der Garten ist sein Geld nicht wert! Er ist sehr klein und der normale Schlossgarten steht dem Kronprinzengarten in nichts nach. Außerdem kann man von der Führung aus einen Blick aus dem Fenster werfen und den ganzen Garten überblicken. Wovon ich euch ebenfalls abraten würde wäre der Irrgarten. Wir waren drinnen und es war wirklich ganz lustig, aber auch nichts weltbewegendes und für 4,20€ (mit Studentenrabatt) doch recht teuer. Wenn euch sowas aber Spaß macht, könnt ihr dort auch gut etwas Zeit verbringen.



Wofür ihr allerdings auf jeden Fall euer Geld investieren solltet ist das Palmenhaus! Alleine von außen sieht es schon unglaublich schön aus und drinnen ist es genauso schön. Es gibt viele Sitzmöglichkeiten, sodass ihr hier auch einfach mal eine Pause machen und die schönen Pflanzen auf euch wirken lassen könnt. Besonders gut fand ich, dass der Bereich für die tropischen Pflanzen abgetrennt war und man so herumlaufen konnte ohne kurz vorm Erstickungstod zu sein. Ein paar Schritte weiter gibt es auch noch ein Wüstenhaus, welches wir uns aber nicht angesehen haben. Die Pflanzen im Palmenhaus sind bestimmt um einiges schöner.
Wofür Schönbrunn ebenfalls noch sehr bekannt ist, ist sein Tiergarten. Dieser ist der älteste Zoo der Welt! Und es gibt einige interessante Tierarten, die man sich ansehen kann. Uns persönlich war der Eintritt mit 20€ zu teuer, aber sehenswert ist der Zoo bestimmt auf jeden Fall und wenn ihr darauf steht und euch das Geld es wert ist, solltet ihr hier auf jeden Fall vorbeischauen!
Zudem gibt es noch ein extra Kindermuseum im Schloss und wer nicht so gut zu Fuß unterwegs ist kann eine kleine Rundfahrt mit einer Bimmelbahn machen. Dazu kann ich euch allerdings keine extra Infos geben, da beides für uns nicht interessant war. Insgesamt war es aber ein sehr schöner Tag in Schönbrunn und wir hatten auch wirklich Glück mit dem Wetter, weshalb wir wirklich viele Bilder machen konnten und es mir wirklich schwer gefallen ist, welche für diesen Blogpost auszuwählen. Ich hoffe dennoch, dass ich euch mit meinen Bildern einen guten Eindruck vermitteln und mit meinen Erfahrungen und Tipps weiterhelfen konnte!

6 Kommentare

  1. Liebe Laura,
    Ich war bei meiner Abschlussreise in Wien und mein Highlight war der Prater.
    Hoffe du hattest auch eine schöne Zeit in Wien!
    Liebe Grüsse,
    Sarah Marie / http://www.xoxsarahmariex.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sarah Marie,

      ja ich hatte eine sehr sehr schöne Zeit in Wien, hatte auch richtig Glück mit dem Wetter diesmal. Auf dem Prater waren wir auch und obwohl ich Fahrgeschäfte normalerweise liebe, war der Prater kein Highlight von mir.

      Alles Liebe, Laura

      Löschen
  2. Liebe Laura,
    auch ich war 2018 in Wien und mir hat die Stadt super gut gefallen. Ich kann jedem nur den Vienna Pass empfehlen. Am besten man bestellt ihn sich schon vor der Reise. Alle großen Sehenswürdigkeiten sind enthalten. Außerdem kann man das gut ausgebaute Busnetz nutzen. Ich habe mir auf diese Weise sehr viel ansehen können, da ich nirgendwo Schlange stehen musste.
    Bin schon auf weitere Teile deiner Wienserie gespannt.
    Herzlichst
    Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Saskia,

      den Vienna Pass habe ich mir im Vorfeld ehrlich gesagt gar nicht angeschaut, aber habe wirklich sehr viele Touristen damit gesehen. Ich habe noch nie einen solchen Pass gekauft, bei meinem nächsten London Besuch möchte ich mir aber gerne mal einen holen. Damit kann man wirklich viel Geld sparen, muss aber auch wirklich sehr viel Zeit mitbringen, damit sich so ein Pass auch wirklich lohnt finde ich. Ich habe in Wien eine Freundin besucht, sie wohnt etwas außerhalb und wir haben unsere Zeit nicht ausschließlich mit Sightseeing in der Stadt verbracht, deshalb hätte es sich bei mir nicht gelohnt.
      Das hier war der erste Teil meiner Wienserie, es werde noch zwei weitere Teile in der nächsten Zeit folgen. Ich freue mich, wenn dir diese Reihe gut gefällt.

      Alles Liebe, Laura

      Löschen
  3. Wow das Schloss bietet echt viel, habe ich gar nicht gewusst, obwohl ich ein totaler Fan solcher Gebäude bin. Die Tour wäre für mich somit ein absolutes Must-Do, denn ich finde die sind ihr Geld immer wert. In London hatten wir ja auch recht viel Geld für den Tower investiert, rückblickend hat sich das komplett gelohnt, weil wir fast den ganzen Tag dort waren und so viel gesehen und erfahren haben. Das war echt unglaublich. Ich finde das eigentlich sogar gar nicht so schlimm, wenn man dafür mal etwas mehr bezahlt, weil die das ja auch alles in Stand halten müssen und das ist nicht gerade günstig. Da bin ich dann eher gewillt etwas mehr zu zahlen, als für manch andere Sehenswürdigkeiten. Der Garten ist ja auch traumhaft, schon alleine deshalb würde sich ein Besuch lohnen. Nur für den Prinzengarten würde ich dann auch kein Geld bezahlen und finde es da etwas komisch, dass man da noch mal extra abkassiert.

    Beim Zoo ist das wiederum verständlich. Den müsste ich aber nun auch nicht unbedingt haben. Auf jeden Fall freut es mich dass du so eine schöne Zeit dort hattest. Deinen zweiten Wien Beitrag werde ich mir jetzt auch gleich mal durchlesen, denn ich will in der Stadt ja auch mal Urlaub machen. Da sauge ich also gerne alle Tipps auf.

    Dankeschön für deine lieben Worte Laura.
    Da denken wir ja ähnlich und mir ging es wie dir: Ich habe mich so auf den Film gefreit. Bin ja eh ein Fan des Genres und hatte mir hier so viel erhofft. Ich fand das Ende halt auch unrealistisch, ganz ehrlich das läuft im echten Leben nicht so und dementsprechend war ich da sogar verärgert. Natürlich muss man dem Film hoch anrechnen das die Hauptfigur schwul ist, aber gerade weil Greg Berlanti ja selbst homosexuell ist, hatte ich erwartet, dass er das etwas realistischer zeigt. Er hat bestimmt auch nicht nur positive Erfahrungen gemacht.

    Nick Robinson ist soo toll <3. Kenne ihn auch schon von Jurassic World und Die 5. Welle, da hat er mir auch immer gut gefallen. Dem ist auch eine große Karriere gewiss und ich bin schon gespannt ,was da noch so kommt. Katherine Langford auf der anderen Seite finde ich seit Tote Mädchen Lügen Nicht ja sowieso hammer. Das Mädel ist so talentiert, auch hier bin ich so gespannt auf zukünftige Projekte. Die hat auch das Zeug eine ganz große in Hollywood zu werden.

    Das ist mit den Hypes ja immer so eine Sache. Ich kann die auch oft nicht nachvollziehen. Das Buch soll ja recht ähnlich sein bzw. halten sich die Abweichungen hier ja in Grenzen. Ich werde es auch nicht mehr lesen, mir reicht der Film.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      ich kann dir Wien als Urlaubsziel auf jeden Fall empfehlen! Und wenn man dort ist, sollte man Schönbrunn auf jeden Fall gesehen haben. Ich liebe Schlossführungen auch total, weil ich mich dafür ebenfalls sehr interessiere. Das sollte man dann wohl nicht verpassen. Bei meinem ersten Besuch in London konnte ich den Tower leider nicht besuchen, was ich total schade finde und unbedingt nachholen möchte! Deine Beiträge zu London und speziell dazu haben mich sehr inspiriert, sodass dieser Punkt bei meiner nächsten London Reise ganz oben steht.

      Alles Liebe, Laura

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://daydreamsfly.blogspot.de/p/rechtliches.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).